Neustart der Nachbarschaftshilfe

Wir sind eine kleine Gruppe Menschen, die sich für eine intensiver gelebte Nachbarschaft, mehr Zusammenhalt einsetzen, als wir sie heute vorfinden.

Die Mitglieder unseres Vereines "Miteinand" unterstützen diese Idee durch Veranstaltungen wie Schenk-Feste und Kleidertausch-Partys, Handarbeits- und Nährunden, ebenso das geplante Kreativ- & ReparaturCafe oder den Vernetzungs- und Ideen-Stammtisch.

Das Treffen am 25.4. hat den Grundgedanken der Nachbarschaftshilfe, des Austausches, des "Gemeinsam statt einsam - Gemeinsam Ideen entwickeln - Gemeinsam Lösungen finden".
Jedenfalls wollen wir eine Verbesserung der Lebensqualität erreichen.

Da die Lebensführungskosten für sehr viele Menschen mittlerweile exorbitant hoch sind, ist es auch unser Ziel, uns dafür einzusetzen, eine Reduktion in verschiedenen Bereichen zu erzielen, Einsparungen möglich zu machen.


Für die Bewohner der Grätzl Wiesenstadt, Erlaaer Straße, Gregorygasse, Alterlaa, Osramgründe und Steinsee:

Vernetzungstreffen unter dem Motto 

"Zusammenhalt im Grätzl"

für Samstag, den 25. April 2015 von 14 - ca. 18 h,


--------------



Für das Vernetzungstreffen vorgeschlagene Themen könnten sein:
·     Ernährung - woher kommen unsere Lebensmittel - Foodcoop - CSA Community Supported Agriculture - Bio-Kistl gemeinsam günstiger bestellen – Fairteiler - Gemüseparzellen auf den Gemeinschaftsgrünflächen - Kochgruppe - gemeinschaftliches Abendessen - "Kochen im Radl"
·      Gesundheit und Bewegung
·         Garteln – Gemeinschaftsgarten – selbst Gemüse anbauen – Selbsternte
·         Nachbarschaft und Kommunikation – Gewaltfreie Kommunikation
·         Freizeit
·         Geld sparen – Ressourcen schonen – offener Kleiderschrank – Schenkfeste - Schenkökonomie - Tauschkreise
·         Mehr Rad und weniger Auto – mehr zu Fuß – Carsharing - Fahrgemeinschaften
·         Grätzl entdecken – Was hat die Umgebung zu bieten?
·         Gute Lebensführung – Eckhart Tolle
·         Kinder und Jugendliche – wertschätzend einbinden
·         Generationen – Förderliches miteinander
·         Selbst reparieren – ReparaturCafé
·         Sauberkeit im Grätzl - Eurowischn Putzcontest


---------------------------------


Es wäre toll, wenn wir in eine Transition Town-Initiative übergehen könnten:

"Transition Towns" sind eine intensiver gelebte Nachbarschaft, als wir sie heute kennen. Dabei erleben die Menschen Zusammenarbeit und eine Verbundenheit, die dabei entstehen kann, wenn sie miteinander über ihre Zukunft und die ihrer Kinder sprechen, über die Projekte, die sie gemeinsam angehen und erreicht haben und auch über die finanziellen Einsparungen, die dadurch erzielt werden.
Ausgehend von der Beobachtung, dass die nationale und internationale Politik nicht entsprechend auf die Herausforderungen des Klimawandels und des bevorstehenden globalen Ölfördermaximums (PeakOil) reagiert und daher die Kommunen von sich aus mit ersten vorbereitenden Maßnahmen auf eine Zukunft knapper werdender Roh- und Treibstoffe reagieren müssen, initiieren "Transition Towns" Gemeinschaftsprojekte. Hierzu gehören u.a. Maßnahmen zur Verbrauchsreduktion von fossilen Energieträgern sowie zur Stärkung der Regional- und Lokalwirtschaft. Eine wichtige Rolle spielen dabei auch die Gestaltungsprinzipien der Permakultur, die es insbesondere landwirtschaftlichen, aber auch gesellschaftlichen Systemen ermöglichen sollen, ähnlich effizient und resilient zu funktionieren wie natürliche Ökosysteme.
Quelle: Wikipedia


Diese Filme berichten über "Transition Towns" / Gemeinden und Städte im Wandel
= Eindrücke von gelebter Nachbarschaft hin zu lebenswerter Umwelt:
 In Transition 2.0

------------
Hilfreiches Netzwerk    
www.fragnebenan.com

Plattform für eine zukunftsfähige Lebensweise
http://transitionaustria.ning.com/

Transition Forum Österreich 15. – 17. Mai | Graz

http://transition.at/